So arbeitet QuantInstitut

QuantInstitut ist - ebenso wie EdenWays - ein Projekt der QuantLife Gesellschaft e.V.. Wir veröffentlichen - in Abstimmung mit den betroffenen Menschen - hier vor allem unsere Antworten (auszugsweise) zu den an uns gestellten Fragen. Dabei sind besonders solche Fragen von Interesse, die für eine Vielzahl von Menschen nützliche Anregungen für eine Neuorientierung ihres Lebens geben könnten. Außerdem berichten wir aus unseren Fachgruppen. Derzeit gibt es Fachgruppen zu folgenden Themenbereichen: EDENWAYS - Wege zu unserer Neuen Welt / SOUVERÄNE MENSCHEN - Wahre Souveränität / The SECRET of COOP - Wahre Cooperation / LEBENSDAUER - selbstbestimmt / QuantCREATION - Erschaffe Deine Wirklichkeit / In Bezug auf das Thema Kooperationen und QuantenManagement ist der MMW Bundesverband der Cooperationswirtschaft unser Partner / Ihre Fragen senden Sie bitte an: info@quanteninstitut.de

18.01.15

Der Terror islamischer „Gotteskrieger“

Erkenntnis:  Wer verändern will, sollte bei den Ursachen anfangen
Bereich:       Politik
Werkzeug:   QuantQuestions – Fragen auf Quanten-Niveau

Was ist das eigentliche Motiv islamischer „Gotteskrieger“?
Was haben deren Vorstellungen mit „Gott“ zu tun?
Was macht die so sicher, dass „ihr Gott“ der richtigere/bessere Gott sei?
Was macht uns so sicher, dass „unser Gott“ der richtigere/bessere Gott ist?
Würde der Konflikt überhaupt bestehen, wenn alle Religionen ihr jeweiliges „Gottes-Bild“ veränderten?
Was muss das für ein Gott sein, der verlangt, dass man auf dem Planet Erde für ihn „kämpft“ oder vielleicht sogar ihm „zu Diensten“ ist?
Was veranlasst Menschen dazu, sich derart „etwas“ zu „unterwerfen“, ohne „es“ selbst überprüft zu haben, vom „es“ wirklich etwas zu wissen?
Können wir über unseren (menschlichen) Verstand wirklich etwas über das erfahren, von dem unterstellt wird, so sei Gott – und nicht anders …
Könnte der „Terrorismus“ eine Aufforderung an alle Religionsführer sein, zu bekennen, dass man eigentlich auch nichts „wisse“ und nur so tut, „als ob“?
Wären wir in unserem Land bereit, den ersten Schritt dafür zu tun?
Sind die „islamistischen Terroristen“ und die „Kreuzzüge des Christentums“ wirklich so verschieden?
Würde sich ein solch zentrales Thema wirklich dadurch erledigen, dass man „Terrorismus erfolgreich bekämpft“?
Wäre es nicht wirklich intelligentes politische Handeln, die wahren Ursachen zu thematisieren und dort Lösungswege zu suchen?
Was meinte der US-Präsident Bush wirklich, als er die Waffen für den Einsatz im Irak „segnen“ ließ?
Wieviel Frieden könnte weltweit sofort herzustellen sein, wenn das „Spiel“ um den „richtigeren Gott“ zu beenden wäre?
Wieviel Angst würde von den Menschen  (weltweit) abfallen, wenn man zu der Einsicht käme, dass Gott ganz anders wäre als wir uns „glauben gemacht haben“ oder „glauben machen lassen“?