So arbeitet QuantInstitut

QuantInstitut ist - ebenso wie EdenWays - ein Projekt der QuantLife Gesellschaft e.V.. Wir veröffentlichen - in Abstimmung mit den betroffenen Menschen - hier vor allem unsere Antworten (auszugsweise) zu den an uns gestellten Fragen. Dabei sind besonders solche Fragen von Interesse, die für eine Vielzahl von Menschen nützliche Anregungen für eine Neuorientierung ihres Lebens geben könnten. Außerdem berichten wir aus unseren Fachgruppen. Derzeit gibt es Fachgruppen u.a. zu folgenden Themenbereichen: EdenWays - Wege zu unserer Neuen Welt / Souveräne Menschen - Wahre Souveränität / SpiritCoop - Kooperative Zeitenwende / LEBENSDAUER - selbstbestimmt / QuantCREATION - Erschaffe Deine Wirklichkeit / In Bezug auf das Thema Kooperationen und QuantenManagement ist der MMW Bundesverband der Cooperationswirtschaft unser Partner / Ihre Fragen senden Sie bitte an: info@quanteninstitut.de

08.11.13

Wer oder was ist „OPPT“ - und macht das Verhalten von OPPT Sinn?


Bereich:

NEUE POLITIK

Frage:

Ich habe kürzlich von einer Organisation mit der Bezeichnung OPPT (One People Public Trust).
Was genau will diese Bewegung, die aus den USA kommt, und könnte sie nützlich sein für gehaltvolle Veränderungen in der Welt?
Sollte man in solchen Organisationen mitmachen, denn was ich von Bekannten gehört habe, schien mir das nicht uninteressant ….
Irgendwie scheint es Zeit zu sein, dass man zum Handeln kommt, statt nur über Lösungen zu reden …

Anmerkung: „QuAntworten“ nennen wir Antworten, die sozusagen „quantenphysikalisch“ optimiert wurden. Diese Form überschreitet oft unsere DENK-Gewohnheiten, stellt aber dennoch eine interessante Variante zu unserem „Alltags-Denken“ dar. Sie bringen uns heraus aus unseren oftmals zu leicht akzeptierten „Mustern“, auf denen Medien und andere „Wisser“ gern aufbauen. Auf Wunsch vieler Interessenten gibt es neu: „QuAntworten-aktuell“: kurz-prägnant-provokativ!         
(Lehrer, männlich, 29 Jahre)

QuAntwort-Aktuell

Es ist nicht unsere Aufgabe, konkret für oder gegen Menschen oder Organisationen zu optieren, deshalb bitten wir vorab um Nachsicht, wenn wir das auch nicht bezüglich OPPT tun.

Gleichwohl wollen wir einige Hinweise geben, die für Sie – und wohl auch andere Menschen – von Interesse sein könnten.

Es ist eines der beliebtesten „Spiele“ auf dem Planeten, zu analysieren, zu bewerten und letztlich zu beurteilen.

Die bi-polaren oder multi-polaren Muster sind überall bestens dafür ausgeprägt, sie warten nur darauf, dass jemand kommt, um sie in Gang zu halten ...

Nicht nur basiert darauf das gesamte Rechtssystem, sondern auch unser Bildungssystem (Schule, Hochschule) basiert hierauf.

Besonders sichtbar wird solcher Spielverlauf in der politischen Landschaft, in der sich sogar der „Kampf“ um „richtig-falsch. besser-schlechter…“  quasi (militärisch) „generalstabsmäßig“ entfaltet...

Was mag der Sinn solcher – im Grunde – recht komisch wirkenden Abläufe sein.

Wie sagt doch OPPT?

Das „O“ steht für „One“, meint, dass Alles letztlich „Eins“ ist, das sich lediglich als „Viele(s)“ zum Ausdruck bringt.

Auch die Quantenphysik vollzieht bereits eine Art „Eins-Sicht“ nach und konstatiert, dass Alles mit Allem in Verbindung steht und sich wechselseitig beeinflusst. …

Im Grunde verweisen auch – mehr oder weniger deutlich – fast alle Religionstexte auf eine einzige „Quelle“ …. , sind sozusagen „eins-sichtig“.

Wir wollen hier nicht untersuchen, welche Form der Eins-Sicht nun angemessener ist, sondern unterstellen für die folgenden Erläuterungen, dass diese Sichtweise zumindest genauso plausibel und wissenschaftlich belegt ist, wie ihr Gegenteil oder die „Mittelwege“ …

Aus dieser „Eins-Sicht“ heraus, wäre jede Form von Bewertung oder Urteil vielleicht so zu befragen:

·         Wer bewertet?

·         Wer oder was wird bewertet?

·         Warum wird bewertet?

·         Macht Bewerten wirklich Sinn?

Einer der augenscheinlichsten „Polaritäten“ in unserer Welt ist der Kontrast zwischen „Hell“ und “Dunkel“, ein Kontrast der viele Facetten hat, wovon die Facetten „gut/böse“ und  „richtig/falsch“ sehr bekannt (und beliebt) sind.

Wenn aber alles wirklich „Eins“ ist, wäre die Frage zu stellen, was dann diese Kontraste bedeuten ....

Sie wären doch wohl auch nichts anderes, als (auch nur ) ein Teil von „Eins“ ….

Gerade in der „spirituellen Landschaft“ ist diesbezüglich ein ziemliches Durcheinander zu erkennen.

Alle wollen natürlich zu den „Hellen/Guten“ gehören und zeigen liebend gern – ausgrenzend oder zumindest distanzierend – auf „Dunkele/Böse“.

Verständlich, wer möchte schon als  „dunkel“ oder gar als „böse“ bezeichnet werden?

Wenn aber alles „Eins“ ist, dann kann es solche Differenzierungen eigentlich nicht geben....

Dann macht es einfach keinen Sinn, jemanden oder etwas zu bewerten …

Sinnvoll könnte dann wohl lediglich so gefragt werden:

·         Warum erscheint etwas als „gut“ oder „böse“ oder welches ist der Sinn, dass dieses oder jenes so – vielleicht so pointiert - in Erscheinung tritt?

OPPT scheint – aus ihrer Sicht – die „gute“ Seite zu vertreten zu wollen.

OPPT nennt und kennt auch die Kontraste, sozusagen die „böse“ Seite, in diesem Fall Regierungen, Unternehmen, Banken, die zu „pfänden“ sind.

Die „Bösen“ haben den Anderen (und natürlich den „Guten“ etwas weggenommen, sich angeeignet, diese zu „Sklaven“ gemacht.

OPPT ist sozusagen der „legitime Treuhänder“, der das („Negative“) jetzt korrigieren will und eine große Um- oder Neuverteilung der Ressourcen Geld, Gold, Bodenschätze, etc. praktizieren möchte.

Da die „Bösen“ wohl kaum freiwillig in ihre „Kapitulation“ einwilligen, sollen sie (zunächst?) mit „Höflichkeitsadressen“ zum Einlenken (selbst) veranlasst werden. ….

Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet:

Geht OPPT tatsächlich davon aus, dass – wenn ihre Vorstellungen wirklich erfüllt wären – sich die Qualität, die innere Leere der Menschen wirklich ändern könnte?

Eine „Eins-Sicht“ hat eine unermessliche Qualität des Bewusstseins zur Grundlage und es wäre dann die Frage zu stellen, was der Sinn war, dass diese Qualität in dieser Dimension (unsere Welt) scheinbar so reduziert in Erscheinung tritt, dass sich Gruppen an „Macht-Spielen“ erfreuen können, die wohl nirgendwo anders als hier – in der physischen Welt - Momente des Überzeugens und des Ernsthaften auszulösen vermögen....

„Ich bin... – Chef eines großen Konzerns“, „Präsident oder Kanzler(in) einer mächtigen Regierung“ … oder wie auch immer dies in Erscheinung tritt....

Dies können doch - in „Eins-Sicht“ - nichts anderes als „Spiele“ von Wesen sein, die beachtlich weit gegangen sind, so viel (von dem, was sie wirklich sind) zu vergessen, um dies (vergängliche) Spiel „ernsthaft“ betreiben zu können, mit allen Konsequenzen, die die polare (duale) Welt bietet (Krankheit, Leid, Urteilen …), bis tendenziell sogar hin zu einem Punkt, der beinahe sogar zum Kollaps ihrer eigenen Existenzgrundlage führen konnte....

Der Weg der Eins-Sicht kann nicht im „außen“ der Menschen liegen, sondern ist wohl eher Teil ihres Inneren, ihrer „inneren Welt“....

„Außen“ ist das Spielfeld von Ego und Verstand, „Innen“ ist die Verbindung zur „Quelle“, die Verbindung zu dem, was wir wirklich sind ... – der wahre Teil dieser Eins-Sicht ...

„Wie oben so unten – wie unten so oben“ – ein bekannter, aber gern missverstandener Satz mit hohem Weisheitsgehalt.

Er würde entweder gründlich missverstanden, wenn „OPPT-Spiele“ daran gemessen würden oder er würde zu komischen Auswirkungen führen, wenn „unten“ (OPPT) sich „oben“ in dieser Form fortsetzen würde ...

Veränderung ist auch wohl keine (zumindest keine die zuvörderst wirkt) Aufgabe des Verstandes, des TUNS, wohl eher des (vorausgehenden) Bewusstseins ...

Und dennoch könnte so etwas wie OPPT in der Tat – gleich mehrfach – durchaus positiv wirken:

·         OPPT überschreitet das begrenzte Glaubensmuster des aktuellen kollektiven Bewusstseins, zeigt Entgrenzung des Denkens auf.

·         OPPT zeigt auch sehr gut auf, wie kreatives Denken sein kann, und dass Kreativität nicht im „Strom“ liegt, sondern in der Überschreitung des „Stroms“ gängiger Glaubensmuster.

Man sollte OPPT nicht kritisieren, nicht analysieren und vor allem sollte man sie nicht bewerten.

Wer das Gesetz der Anziehung kennt, sollte wissen, was „Kritik“ wirklich bedeutet....

Wer die Eins-Sicht wirklich wählen will, sollte Mitgefühl mit OPPT haben, vielleicht sogar danken, dass jemand solch schwierige Wege bereit ist zu gehen, auch wenn sein eigener Weg – den er oder sie im inneren selbst erfühlen kann – nicht „OPPT-konform“ wäre ...

Es ist eine beliebte „Falle“, um Entstehen neuen Bewusstseins zu verzögern, auf jede äußere Bewegung aufzuspringen; so oder so ...

Wer wirksam etwas verändern möchte – in der angenommenen Realität - , konzentriere sich vor allem – oder sogar ausschließlich – auf sich selbst ...

Wer aber nach Ablenkung sucht, kann auch diese bei OPPT natürlich finden.

Nur bitte sollte er oder sie dabei Freude haben, nicht unbedingt, aber diese Art von Realität unserer Welt reparieren wollen....

Prüfe jeder selbst, ob es sein Lebensplan wirklich sein könnte, „Reparierer der dualen Welt“ zu sein, also an der Fortsetzung des Spiels – nur eben mit anderen Spielregeln – mitzuwirken.

Eins-Sicht wäre wohl eher auf Überwinden der Dualität ausgerichtet, kaum aber auf das „Reparieren“ – und damit der Fortsetzung - genau dieser „Zwei-Sicht“ ...