So arbeitet QuantInstitut

QuantInstitut ist - ebenso wie EdenWays - ein Projekt der QuantLife Gesellschaft e.V.. Wir veröffentlichen - in Abstimmung mit den betroffenen Menschen - hier vor allem unsere Antworten (auszugsweise) zu den an uns gestellten Fragen. Dabei sind besonders solche Fragen von Interesse, die für eine Vielzahl von Menschen nützliche Anregungen für eine Neuorientierung ihres Lebens geben könnten. Außerdem berichten wir aus unseren Fachgruppen. Derzeit gibt es Fachgruppen u.a. zu folgenden Themenbereichen: EdenWays - Wege zu unserer Neuen Welt / Souveräne Menschen - Wahre Souveränität / SpiritCoop - Kooperative Zeitenwende / LEBENSDAUER - selbstbestimmt / QuantCREATION - Erschaffe Deine Wirklichkeit / In Bezug auf das Thema Kooperationen und QuantenManagement ist der MMW Bundesverband der Cooperationswirtschaft unser Partner / Ihre Fragen senden Sie bitte an: info@quanteninstitut.de

29.10.13

Frau Merkels Handy wurde abgehört – und weiter …

Bereich:
NEUE POLITIK

Frage:

Was ist das für ein Zustand, wenn keiner mehr sicher sein kann, dass das, was er sagt sein geistiges Eigentum bleibt und nicht von anderen Menschen – mit welchen Motiven auch immer – abgehört werden kann. ...
Das muss natürlich auch für die Kanzlerin gelten, zumal unter Freunden, wie sich die USA gern selbst bezeichnen.
Der Datenschutz steht wohl nur noch auf dem Papier und soll die Bürger beruhigen ...
Andererseits finde ich es gut, dass Frau Merkel einmal selbst erfährt, wie es Bürgern ergeht, wenn sie abgehört werden und ihre Intimsphäre nicht respektiert wird ...
Es ist höchste Zeit, dass wir wirksam wieder unsere Gedanken vor anderen schützen können ...

Anmerkung: „QuAntworten“ nennen wir Antworten, die sozusagen „quantenphysikalisch“ optimiert wurden. Diese Form überschreitet oft unsere DENK-Gewohnheiten, stellt aber dennoch eine interessante Variante zu unserem „Alltags-Denken“ dar. Sie bringen uns heraus aus unseren oftmals zu leicht akzeptierten „Mustern“, auf denen Medien und andere „Wisser“ gern aufbauen. Auf Wunsch vieler Interessenten gibt es neu: „QuAntworten-aktuell“: kurz-prägnant-provokativ!         
(Nachwuchspolitiker, männlich, 28 Jahre)

QuAntwort-Aktuell

Wenn man sich nur mit dem befasst, was wir gemeinhin als Realität bezeichnen, dann könnte man sich etwa so empören, wie Sie dies gerade tun.
Wir wollen uns an der – durchaus engagierten und recht emotional geführten – Debatte deshalb nicht beteiligen und die Gedanken auf eine völlig andere Sichtweise lenken, die auch dann zu entsprechend anderen Schlussfolgerungen führen sollte. ...
Lassen Sie uns daran erinnern, dass Worte und Gedanken zunächst nichts anderes sind als Energie und Schwingung. Es gibt die bekannt Frage, deren Antwort nach wie vor noch viele Menschen irritiert:
„Im Wald fällt ein Baum um. Verursacht das ein Geräusch oder nicht?“
Natürlich verursacht das kein Geräusch. Erst wenn jemand hinhört – und der oder die können das Geräusch entsprechend interpretieren. ...
Was ist passiert?
Die Ohren – in Verbindung mit dem Gehirn – haben die Schwingungen des umfallenden Baumes sozusagen zunächst aufgefangen und quasi sozusagen ohne Unterbrechung,  „interpretiert“.
Jetzt erst ist für diesen „Jemand“ etwas geschehen.
Oder ein anderes Beispiel aus dem Alltag.
Sie schalten Ihr Radio oder Ihren Fernseher ein und empfangen jetzt Texte, Musik oder Bilder ...
Die einfache Frage:
Wo waren die Texte, Musik oder Bilder bevor Sie die Geräte anschalteten?
Auch Texte, Musik oder Fernsehbilder sind Schwingungen, sind Energie.
Und sie werden auch durch das Anschalten der Geräte nicht erst von irgendwo her „angelockt“, sondern sie sind permanent – auch wenn unsichtbar und unhörbar - vorhanden ...
Erst wenn sie die entsprechenden Geräte die Schwingungen umwandeln, werden sie für uns hörbar oder sichtbar.
Was uns diese einfachen Beispiele zeigen ist, dass alles, jeder Gedanke, jedes Wort, von jedermann, eigentlich sofort für alle anderen Menschen sozusagen sofort verfügbar ist, zumindest in Form von Energie und Schwingung.
Es ist einzig allein unsere (Un-) Fähigkeit, die uns hindert, sie auch für uns sinngebend verfügbar zu haben.
In diesem Sinne müsste man wohl eher korrekt sagen, dass ein Geheimdienst den Vorteil hat, diese Energie (Schwingungen) sich verfügbar zu machen, eine Möglichkeit, die andere Menschen derzeit nicht haben.
Deuten sich da nicht auch gewisse Tendenzen an, die letztendlich zu so etwas wie einer völlig neuen Form des Miteinanders führen könnten?
Die zentralen Fragen in diesem Kontext könnten vielleicht sein:
·         Was ist der tiefere Hintergrund, weshalb wir mit unseren Sinne scheinbar nur recht reduziert wahrnehmen können?
·         Wie würde eine Gesellschaft, ein Miteinander aussehen bzw. organisiert sein, wenn wir Gedanken anderer Menschen besser oder gänzlich wahrnehmen könnten (nicht unbedingt immer wortwörtlich, aber doch sinngemäß?
·         Warum ängstigen wir uns wirklich, zu wissen, was jeder andere Mensch – in unserer Umgebung oder sogar darüber hinaus – denkt oder auch fühlt?
·         Was könnte der eigentliche Grund sein, weshalb Regierungen einerseits so auf ihrem Eigenschutz bestehen, aber andererseits es doch gern hätten, elegant Zugriff auf das Denken anderer Regierungen (und auch ihrer eigenen Bürger) zu haben?
·         Gibt es vielleicht bereits jetzt mehr Möglichkeiten als wir ahnen und erkannt haben, um Zugriff auf das zu bekommen, was manche als Matrix, (Quanten-)FELD, Akasha oder wie auch immer bezeichnen?
Und um noch etwas weiter die Grenzen hinauszuschieben, fragen wir vielleicht so?
·         Wie sieht das mit dem „Gedanken-Verstecken“ z.B. auf ätherischen Ebenen aus, nennen wir es zum besseren Verständnis vielleicht, - wie man gemeinhin dazu sagt sagen - die „Welt der Engelwesen“?
·         Wie „abgeschottet“ glauben wir, dass wir vor den ätherischen Welten sind?
Wie können wir das wissen? -  würden wahrscheinlich Viele fragen …
Wenn wir uns in einem Daseinskreislauf befänden – wovon viel, viel mehr Menschen ausgehen, als dies öffentlich bekennen – müssen wir dies eigentlich wissen ...
Wir können (oder wollen) uns dann offensichtlich nur (noch) nicht erinnern – oder doch?
Und was wäre der Sinn, sich an so etwas nicht erinnern zu können oder zu wollen?
Es sind vielmehr die „tieferen“ Fragen, die uns eigentlich zum Ergebnis führen, als die recht oberflächlichen Antworten, die uns Politikrunden, Parteien, Medien, aber auch Lehrer und sogar Wissenschaftler oftmals geben, die wirklich bedeutsam sind.
Beginnen Sie einfach solche Fragen sich selbst zu stellen, und seien Sie überzeugt, dazu Antworten zu bekommen.
Menschen, die das getan haben, sprechen von enormen Erfahrungen. Die Antworten kommen auch meist nicht in „Worten“, weil Worte eine wohl eher begrenzte Form der Kommunikation sind…,
Aber diese Grenzen, haben sich in den letzten Jahren immer mehr zu „entgrenzen“ begonnen ...
Zuviel Spiritualität für Sie?
Nein, eigentlich mehr Quantenphysik …
Wir haben nie gesagt, dass wir bei QuantThink sagen, das etwas so oder so ist.
Denn mit dem was wir – in der recht dichten Sphäre unserer „materielle Welt“ alles für „Die Wahrheit“ halten, ist das so ein Problem ..
Wenn es „die“ Wahrheit wirklich gäbe, warum kommen dann unsere Wissenschaftler ständig zu neuen Ergebnissen?
Weil sie zweifeln und ahnen, dass es noch – wesentlich - mehr zu „ent-decken“ gibt.
Und genau das ist es, was wir auch tun:
Wir zweifeln einfach viel an, es nur so zu sehen, wie es andere für uns gerade interpretieren und zu einer Art „kollektivem Bewusstsein“ für uns formen ...
Und genau dieses Bewusstsein scheint sich offensichtlich dramatisch schneller zu verändern, als dies einigen Recht ist, die sich mit dem, was ist, gut eingerichtet haben ...
Ist dann nicht nur zu verständlich, wenn sich Frau Merkel darüber empört, dass sich ausgerechnet „ihre“ Gedanken nicht mehr „einsperren“ lassen ...
Es lohnt sich wirklich – diese Erfahrungen haben wir und unsere Interessenten selbst gemacht – der Spur von guter Wahrnehmung für sich selbst zu folgen …
Sie werden beginnen zu wissen, was der, mit dem Sie nah (und durchaus auch fern) kommunizieren, meint – auch wenn Sie nicht mit ihm oder ihr telefonieren oder sich textlich (z.B. mail oder Brief) austauschen.
Wird Ihnen bange vor solchen Möglichkeiten?
Das wäre durchaus verständlich, denn wir sind geübte Meister darin, uns vor Ein- oder Auswirkungen anderer zu schützen.
Wir haben ein nachvollziehbares „Schutzbedürfnis“ und dabei spielte der Schutz unserer Gedanken eine große Rolle …
Wenn wir ein Stück aus diesem „Angst-Programm“ heraustreten, eröffnet sich für uns ein großer Korridor der Freiheit, aber auch von Verantwortung
Bliebe die Frage:
Wen hätte man „ablauschen“ sollen, der eine ebenso große öffentliche Resonanz erzielt hätte, wie Frau Merkel.
Vielleicht waren die „Lauscher“ letztlich doch gar nicht so unbewusst, wie manche das von „Diensten“ jeglicher Art allgemein anzunehmen pflegen …